Entdämonisierung und Verteufelung: Studien zur Darstellungs- und Funktionsgeschichte des Diabolischen in der englischen Literatur seit der Renaissance

الغلاف الأمامي
Niemeyer, 2005 - 281 من الصفحات

Das Diabolische war der englischen Literatur stets ein gr eres Problem als der Anglistik; so ist die Forschung kaum ber Einzelbetrachtungen und bruchst ckhafte Motivgeschichten hinausgekommen. Die vorliegende Studie unternimmt hingegen eine diachrone Schau vom 16. bis zum Ende des 20. Jahrhunderts aus funktionsgeschichtlicher Perspektive: Welche Funktionen und Wirkungen hatte das Teuflische innerhalb und au erhalb von Texten? Wem nutzten solche Wirkungen? So richtet sich das Augenmerk auf einschl gig bekannte Werke wie die morality plays, Marlowes Doctor Faustus , Miltons Paradise Lost , Blakes Epen, Shaws fr he Dramen, Conrads Heart of Darkness und Rushdies Satanic Verses , aber auch auf Texte von Greene, Nashe, Jonson, Shelley, Byron, Rider Haggard, Buchan, Cameron, Auden und Golding. Dazu treten im 20. Jahrhundert Texte, die literarische Strategien explizit satanistisch funktionalisieren, Crowleys und LaVeys Gegenbibeln ebenso wie die lyrics >satanischer

من داخل الكتاب

ما يقوله الناس - كتابة مراجعة

لم نعثر على أي مراجعات في الأماكن المعتادة.

المحتوى

Einleitung
1
Die Marginalisierung des Teufels
29
Greene
37
حقوق النشر

6 من الأقسام الأخرى غير ظاهرة

طبعات أخرى - عرض جميع المقتطفات

عبارات ومصطلحات مألوفة

معلومات المراجع