Vergil und die Tradition von den römischen Urkönigen

الغلاف الأمامي
F. Steiner Verlag, 1997 - 194 من الصفحات
0 مراجعات
لا تتحقّق Google من المراجعات، ولكنها تتحقّق من المحتوى المزيّف وتزيله في حال رصده.
Die hier zum ersten Mal breit ausgefuehrte Gesamtanalyse der einschl gigen antiken Texte zu den r mischen Urk nigen fuehrt zu einem v llig neuen Bild der Traditionszusammenh nge und r umt zahlreiche ltere und juengere Mi verst ndnisse aus. Die Geschichte von der Regierung der Urk nige Janus und Saturn hat erst in der Aeneis ihren Ursprung. Der poetische Mythos dieses Werks wurde trotz vieler gattungsbedingter Probleme von r mischen Historikern aufgegriffen und in bearbeiteter Form als Geschichtsueberlieferung dargestellt. Von dieser paganen Historisierung zu trennen ist eine zweite, davon unabh ngige Historisierung durch die fruehchristlichen Autoren, die unmittelbar auf die Aeneis und die Fasti Ovids zurueckgriffen. W hrend die pagane historisierte Fassung es nie zu einer kanonischen Stellung gebracht zu haben scheint, war der christlichen Fassung durch ihre bernahme in die mittelalterliche Weltchronistik ein massiver Erfolg beschieden.

من داخل الكتاب

ما يقوله الناس - كتابة مراجعة

لم نعثر على أي مراجعات في الأماكن المعتادة.

المحتوى

EINFÜHRUNG
9
ZU DEN FRÜHEREN SATURNTRADITIONEN
39
DIE HISTORISIERUNG DER SATURNSAGE DER AENEIS
77
حقوق النشر

4 من الأقسام الأخرى غير ظاهرة

طبعات أخرى - عرض جميع المقتطفات

عبارات ومصطلحات مألوفة

معلومات المراجع